]Photography Foundation: The Biography of Things

The Biography of Things

2. Februar bis 27. April 2018
Deutsche Börse AG, The Cube, Eschborn

Die Ausstellung „The Biography of Things“ geht der Frage nach, wann und wie Dinge durch die Fotografie zu Akteuren werden und neue Realitäten entfalten können. In unserem Alltag sind wir überall von Objekten umgeben. Sie sind nicht nur ein Teil unserer Umgebung, sondern geben auch Auskunft darüber, wie wir unsere Umwelt wahrnehmen und selbst wahrgenommen werden wollen. Bisweilen kann ein Objekt eine unklare, nahezu mysteriöse Vitalität entwickeln, sodass es sich nicht mehr bloß als „Ding“ verstehen lässt. In der künstlerischen Auseinandersetzung nimmt die Kamera dabei eine Vermittlerrolle ein – ein Fernrohr mit Sicht in die Welt der Dinge, die eigenen Gesetzen unterworfen zu sein scheint und unsere Wahrnehmung auf die Probe stellt.

Sieht man sich die Objekte genauer an, mit denen wir uns umgeben, die wir produzieren, bearbeiten oder einfach nur auffinden, so ist dies auch immer wie ein Blick in den Spiegel: Durch das Medium der Fotografie, die Realität ebenso abbilden kann wie sie Fiktion erschafft, lehren uns die Portraits von den Dingen, wie wir unsere Umwelt und uns selbst sehen – oder gerne sehen würden.

„The Biography of Things“ ist eine Kooperation der Deutsche Börse Photography Foundation und der Fotoklasse Liebscher der Hochschule für Gestaltung (HfG) Offenbach sowie Studierenden des Studiengangs Curatorial Studies der Goethe-Universität und der Hochschule für Bildende Künste/Städelschule in Frankfurt/Main. Auf Initiative der Deutsche Börse Photography Foundation kuratieren die Studierenden des Frankfurter Masterprogramms Curatorial Studies eine Ausstellung mit fotografischen Werken der Klasse Liebscher der HfG Offenbach. Ausstellungsort ist The Cube, Eschborn, Unternehmenssitz der Deutsche Börse AG. Ziel des Projekts ist es, beiden Studiengängen die praktische Erfahrung zu ermöglichen, eine gemeinsame Ausstellung zu realisieren. Auf einer der Ausstellungsflächen werden rund 80 Arbeiten von 15 Studierenden der HfG gezeigt. Diese werden von einer umfangreichen Auswahl an Werken der Art Collection Deutsche Börse ergänzt, die das Thema ebenfalls reflektieren. In der Frankfurter Innenstadt wird darüber hinaus vom 13. Februar bis zum 5. März 2018 auf der C-Ebene der Hauptwache ein temporäres Ausstellungsprojekt mit Arbeiten von fünf HfG-Künstlern im Außenraum installiert. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

KünstlerInnen (HfG): Zani Arkadina, Janine Bächle, Jennifer Bannert, Laura Brichta, Urs Tilman Daun, Béla Feldberg, Annika Grabold, Dennis Haustein, Johannes Lenzgeiger, Felicitas von Lutzau, Nico Anthony Mason, Malte Sänger, Robert Schittko, Jochen Stierberger und Rudi Weissbeck.

Sie können die Ausstellung nach Voranmeldung im Rahmen von Führungen besichtigen.

Titelbild (Ausschnitt): Jennifer Bannert, pheromon, 2017 © Jennifer Bannert

Im Jahr 1999 hat die Deutsche Börse AG begonnen, zeitgenössische Fotografie zu sammeln und zu fördern. Mit der Art Collection Deutsche Börse hat sie seitdem eine international beachtete Kunstsammlung zusammengetragen und mit einem umfangreichen Ausstellungs- und Vermittlungsprogramm begleitet. Ergänzend dazu unterstützte sie zahlreiche Fotografieprojekte anderer Institutionen als Förderer und Sponsor.

Mit der Gründung der Deutsche Börse Photography Foundation gGmbH zum 1. August 2015 hat die Deutsche Börse ihr kulturelles Engagement langfristig verstetigt und an die gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Frankfurt/Main übertragen. Die Photography Foundation koordiniert und verantwortet seitdem alle Aktivitäten, in deren Mittelpunkt weiterhin die Bereiche Sammeln, Ausstellen und Fördern stehen. Ein beratendes Kuratorium von externen internationalen Experten und Multiplikatoren begleitet die Arbeit der Foundation.

Der im Gesellschaftsvertrag festgelegte Zweck der Photography Foundation liegt in der Weiterentwicklung und öffentlichen Präsentation der Art Collection Deutsche Börse sowie der Förderung von Projekten und Institutionen zum Thema Fotografie. Die Schwerpunkte des Engagements liegen hierbei insbesondere in den Bereichen Nachwuchsförderung, Vermittlung und wissenschaftlicher Dialog. Die Deutsche Börse Photography Foundation verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Text/Rechte/Kontakt: https://www.deutscheboersephotographyfoundation.org

Deutsche Börse Photography Foundation
Telefon: +49-(0) 69-2 11-1 40 60
E-Mail: foundation@deutsche-boerse.com

 

Published by:

]dedicated collectors

We discover relevant perspectives, merits, editorial keynotes and artists' expositions we do look upon favorably. We work within the fields of art concepts, critics, texts about artworks and expositions, and we stand for independent press in the art market and mainly support the visions of artists and the interests of collectors. That is the reason we called us ]dedicated collectors. Here you can find insides from behind the scenes, news about important researches, recommendations where to go and a critic view of several processes we recognized in arty contexts or changes of attitudes/behaviour. In cooperation with the Collectors Club in Berlin we created the collectors' circle: We always carry most about the collectors’ and artists' connection. art concepts & pr | critics | collectors’ and artists' connection | corporate art, purchasing, Salons and exhibitions. Proudly supported by www.collectorsclub.berlin/kommunikation

Katgeorien AllgemeinHinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s