]Retrospektive: Gary Hoopengardner, Berlin am 13.12.2018

There are no stars out tonight – eine Ausstellung mit Malerei von Gary Hoopengardner, entwickelt von Maren Thimm.
Dauer: 13. Dezember 2018 bis 31. Januar 2019 / open reception: Dec 13th 6pm
Ort: LADEN, Joachimstraße 20 in 10119 Berlin
Ein Katalog wird erstellt.

„Perspektivisch aber auch malerisch spiegeln sich hier private Momente subtiler Großzügigkeit: Gary Hoopengardners Bilder sind wie authentische Zeitzeugen, jedes seiner Ölgemälde ist wie ein lebendiges Wesen – sie blicken einen an und fordern heraus.
Im Geiste fühlte er sich verbunden mit Bacon und Kitaj: „We are the artists who channel mankind’s beauty and confusion. It rips through our stomachs and has done so since we were small children. We didn’t have a choice.”
Alles fließt ineinander, Grenzen verwischen und doch sind die Abbildungen greifbar, manifestieren zugleich Intimität und Distanz. Material – Experiment – Fixierung – Zerstörung – Neuaufbau: Alle Prozesse des Materialisierens hat Gary Hoopengardner fast ausnahmslos wieder aufgebrochen, den Leinen gerissen – ohne jedoch das zuvor Bildgewordene zu negieren. Von Erinnerungen bis hin zur (Selbst-) Auslöschung, wieder und wieder Aktionen auf den Leinwänden, Transformation. Jedes Bild rief abermals viele andere hervor, erhielt Narben und Risse, weil er im Malen, in der Selbstwahrnehmung, immerzu kritisch, suchend, zweifelnd war. Unaufhörlich brachte er sich an innere Orte, wie es nur jemand vermag, der sich so sehr selbst malt.
Horizonterweiterung und Zerstörung waren für Gary treibende Elemente, die immer wieder Neues hervorbrachten. Seine Persönlichkeit war von enormer Geschwindigkeit und sein Malstil sehnsüchtig, wie, als wollte er die Vergangenheit verändern und zugleich unser aller Zukunft neu schreiben:
“[…] Now take a moment and think on your family, the streets and shores where you live and from that base find the moments that makes you angry, the funny shenanigans, religious doctrines, the human-ness, the now. (…) Don’t let us go to waste. Don’t let the humans of the future wonder, what happened and why is the essence missing. (…) The story is still ours – all living creatures.” Gary Hoopengardner 2017    [Text: Jana M. Noritsch, Berlin, 22.11.2018]

Aus dem Nekrolog: Gary Hoopengardner hatte seinen künstlerischen Ausdruck bereits lange, bevor er die Malerei wieder aufgenommen hat, gefunden. Er konnte unmittelbar aus seiner Musik schöpfen. Er war 1999 Gründungsmitglied der „Modern Arts Coalition of Cleveland“ und spielte u.a. mit UNKL und Yelena K & The Love Trio. In Berlin ist er zudem bekannt geworden als Mitbegründer besonderer kulinarischer Orte wie der David Chipperfield Kantine wallpaperexberlinerArchitectural Digest) und dem Lokal (NY TimesartBerlinGuide MICHELIN Bib Gourmand).
Seine ungeheuere Kreativität hat er zeitlebens gepaart mit großer Freiheitsliebe, Mut und der ständigen Erweiterung von gewohnten Grenzen.

„There are no stars out tonight“ – Layout/Flyer+Katalog 2018: Courtesy by the artist and Andreas Tobias, Wolfram Saathoff, Maren Thimm.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s