]tip: INTOTO #7, Berlin, 21.2.2019

Eröffnung / Opening. 21.2.2019. 18h
22.+23.2.2019 12-19 h
[English below German]

Für jede INTOTO-Ausstellung erkunden Thomas Fougeirol, Julien Carreyn und Pepo Salazar methodisch unzählige Künstlerateliers um Objekte zu finden, die zu diesem Projekt passen: Tests, fragmentarische Produkte aus der jeweiligen Studiopraxis, Haushaltsreste … In ihnen entdecken sie Anzeichen primitiver Praktiken, die unterhalb des Fertigstellungsgrades liegen.

Die so zusammengetragene Sammlung wird in linear, ohne Rahmen oder Etikett, aufgehängt – wie das Abrollmenü von tumblr INTOTO, das das Projekt dokumentiert. Dem „Flaneur“ bietet sich die Möglichkeit, das eine oder andere dieser Stücke aus dem Inventar zu erwerben.

Künstlerinnen und Künstler: Xavier Antin, Viktoria Binschtok, Marlène Zoe Burz, Damien Cadio, Julien Carreyn, Eleonore Cheneau, Leo Chesneau, Nicolas Descottes, Kerstin Drechsel, Cécile Dupaquier, Mimosa Echard, Sonja Engelhardt, Joy Episalla, Friederike Feldmann, Mar Garcia Albert, Hanako Geierhos, Daiga Grantina, Jason Gringler, Mia Goyette, Stef Heidhues, HF18, Gregor Hildebrandt, Antonia Hirsch, Betsy Kenyon, Manuel Kirsch, Antonia Kuo, Beth Letain, Kristin Loschert, Thomas Mahmoud, Isa Marcelli, Jonathan Martin, Adrien Missika, Nicolas Moulin, Anne Neukamp, Celia Nkala, Nick Oberthaler, Raffaella della Olga, Shanta Rao, Renaud Regnery, Marie Reinert, Mandla Reuter, Pepo Salazar, Loup Sarion, Florian Schmidt, Lasse Schmidt Hansen, Natalia Stachon, Bjorn Streeck, Camille Vivier, Alex Wagner, G William Webb, Suzzanne Wirzz, Carrie Yamaoka

Für die Ausgab #7 von INTOTO in Berlin im Kunstverein am Rosa-Luxemburg-Platz begleitet Renaud Regnery die Ausstellung zusammen mit Thomas Fougeirol und Julien Carreyn.

English:

For each INTOTO event, Thomas Fougeirol, Julien Carreyn and Pepo Salazar methodically search through artists’ studios, looking for objects to find: tests, fragmentary products of studio practice, domestic residues … There, they discover evidence of primitive practices, below the level of manufactured completion.

This collection is hung in a linear mode, without frame or etiquette – like the unrolling menu of the tumblr INTOTO which documents the project. The inventory offers to the “flaneur” the possibility to acquire one or another of these pieces.

For the edition of INTOTO 7 in Berlin at the Kunstverein am Rosa-Luxemburg-Platz, Renaud Regnery joins Thomas Fougeirol and Julien Carreyn in researching and co-curating the exhibition.

Quelle/Kontakt: Verein zur Förderung von Kunst und Kultur
am Rosa-Luxemburg-Platz e.V.
Association for the Promotion of Art and Culture at Rosa-Luxemburg-Platz e.V.
Linienstraße 40
10119 Berlin
Telephone: +49 (0) 30 308 75988

E-Mail: info@rosa-luxemburg-platz.net
Website: http://www.rosa-luxemburg-platz.net

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s