]Sammler Hans Grothe verstorben

Der Kunstsammler Hans Grothe 2011 in Baden-Baden. FOTO: DPA

Im Alter von 88 Jahren ist der Duisburger Bauunternehmer und Kunstsammler Hans Grothe gestorben, wie Walter Smerling, Geschäftsführer der Bonner Stiftung für Kunst und Kultur und Direktor des Museums Küppersmühle, mitteilte. Am vergangenen Freitag sei der Sammler im kleinen Kreis beerdigt worden. Smerling: „Ohne ihn gäbe es das Museum Küppersmühle nicht. Ohne ihn gäbe es die weltweit bedeutendste private Anselm Kiefer-Sammlung nicht, die er in den vergangenen 15 Jahren kontinuierlich ausgebaut hat, aus ‚Heimweh‘ nach seiner Sammlung, wie er selbst sagte, denn ‚Heimweh kann man am besten ertragen, wenn man noch ein Stück von dem hat, wonach man sich eigentlich sehnt’“.

Anfang der 1980er Jahre hatte Grothe mit dem Kunstmuseum Bonn einen Dauerleihvertrag geschlossen, der schließlich bis 2025 verlängert wurde und Bonn in die Lage versetzte, die Helden der deutschen Kunst – Kiefer, Richter, Polke, Penck und andere – in großen Werkgruppen zu zeigen.

2005 verkaufte Grothe seine rund 700 Werke umfassende Sammlung an das Darmstädter Sammlerpaar Ulrich und Sylvia Ströher [s. ZEIT-Artikel], die selbige fortan in der Duisburger Küppersmühle zeigten. 2012 kehrte Grothe symbolisch nach Bonn zurück – in Gestalt der ihm verbliebenen Werke von Kiefer, die er in einer höchst umstrittenen Ausstellung in der Bundeskunsthalle zeigte.

Grothe wurde 1930 in Homberg, Stadtbezirk von Duisburg, geboren. In Trier begann er sein Ingenieurstudium. Eigentlich wollte er Architekt werden, doch in der frühen Nachkriegszeit lief alles anders. Er wurde zum Baulöwen und Immobilien-Tycoon. Seine Karriere als Mega-Sammler begann mit dem Kauf von Polkes gesamtem Zyklus „Original und Fälschung“ – so etwas hatte es in der deutschen Kunstszene noch nicht gegeben. Es folgten Arbeiten von Richter, Werkgruppen von Lüpertz, Baselitz und Kiefer. Gerade Sammler seien keine Heiligen, schrieb Katja Blomberg in der FAZ: „Sie sind Sinnesmenschen und süchtig nach viel Kunst und noch mehr Ehr‘. Daher ist ihnen jedes Mittel recht, um günstig an möglichst viel Stoff ihrer Lust heranzukommen.“ Blomberg nahm den Sammler und Geschäftsmann Grothe da nicht aus. Er galt als rustikal und äußerst durchsetzungsfähig, wenn es um seine Interessen ging – Negativschlagzeilen produzierte er immer wieder. Zum Feingeist konnte Grothe aber mutieren, wenn er über seine Kunst und seine Künstlerfreunde zu sprechen kam.

Bild: Der Kunstsammler Hans Grothe 2011 in Baden-Baden. FOTO: DPA

20 Jahre MKM Museum Küppersmühle – Ausstellungen 1999 bis 2019

1999
 Jörg Immendorff – Malerwald
 Tomorrow For Ever – Architektur / Zeit / Photographie (weitere Station: Kunsthalle Krems)

2000
 Photo und Papier – Neues aus der Sammlung Grothe
 Landschaftsräume – Bilder aus der Sammlung Deutsche Bank
 Jugend Interpretiert Kunst – Deutscher Herold Preis (Ausstellung und Preisverleihung)
 Gotthard Graubner – Malerei

2001
 Hubert Schmalix – Grandes Pasiones
 dialogues & stories – Neue Formen des Erzählens in der Medienkunst
 Siegfried Anzinger (Akademos)
 Jugend Interpretiert Kunst – Deutscher Herold Preis (Ausstellung und Preisverleihung)

2002
 Duisburger Sezession – Kunst aus Duisburger Ateliers (Kooperation mit dem Lehmbruck Museum, Duisburg und der Cubus Kunsthalle, Duisburg)
 36 Gedanken aus Asien – Zeitgenössische Kunst aus Südostasien (weitere Stationen: Schloss Museum, Keszthely/Ungarn; Rupertinum, Salzburg)
 Ofélias y Ulises – Zeitgenössische Kunst aus Spanien
 Hubert Kiecol – Glückliche Maße (Akademos)
 ChinArt – Zeitgenössische Kunst aus China (weitere Stationen: MACRO al Mattatoio, Rom; Museum für Moderne Kunst Stiftung Ludwig, Budapest; Städtische Galerie Bydgoszcz, Polen; La Llonja, Palma de Mallorca)

2003
 Jugend Interpretiert Kunst – Deutscher Herold Preis (Ausstellung und Preisverleihung; weitere Station: Landtag NRW, Düsseldorf)
 Rissa – Gemälde und Zeichnungen (Akademos)
 Wonderlands – Perspektiven aktueller Photographie mit Werken von Ute Behrend, Natascha Borowsky, Sonja Braas, Susanne Brügger, Christine Erhard, Bettina Flitner, Karin Geiger, Stefanie Grebe, Candida Höfer, Andrea Hold-Ferneck, Uschi Huber, Brigitte Kraemer, Katharina Mayer, Simone Nieweg, Judith Samen, Christine Sommerfeldt, Daniela Steinfeld, Katja Stuke, Eva-Maria Tornette)
 Heinz Cibulka – Bienen, Blüten und Gekröse
 A.R. Penck – Weltsicht 1968 – 2002 (Akademos)
 Gloria Friedmann – Happy End

2004
 Jugend Interpretiert Kunst – Deutscher Herold Preis (Ausstellung und Preisverleihung)
 Hommage an K.O. Götz – Werke von K.O. Götz und seinen ehemaligen Schülern Kuno Gonschior, Gotthard Graubner, Sigmar Polke, Gerhard Richter, Rissa, HA Schult, Paul Schwietzke, Franz Erhard Walther
 The New Ten – Zeitgenössische Kunst aus den 10 neuen Mitgliedstaaten der EU (weitere Stationen: Künstlerhaus Wien; Kunsthalle Mannheim; Museum voor Moderne Kunst, Oostende
 Nordic Art – Aktuelle Kunst aus Skandinavien
 Duisburg Art Aktuell (Kooperation mit dem Lehmbruck Museum, Duisburg und der Cubus Kunsthalle, Duisburg)

2005
 Jugend Interpretiert Kunst – Deutscher Herold Preis (Ausstellung und Preisverleihung)
 Eugenio Cano – Mercurio
 Licht und Schatten – Cai Guo Qiang, Wang Yi Dong, Zhang Lin Hai
 Franziskus Wendels – LandFlucht
 Dietrich Klinge – Between Silence and Strength (weitere Station: Frederik Meijer Gardens & Sculpture Park, Grand Rapids, Michigan/USA)
 Günther Uecker – Das Eigentliche (Retrospektive)

2006
 RO’MA – Rosemarie Trockel und Markus Lüpertz (Akademos)
 Maxim Kantor – New Empire
 Strömung – Erwin Bohatsch und Manfred Wakolbinger
 Stephan Balkenhol (Retrospektive)

2007
 Jugend Interpretiert Kunst – Deutsche Bank Stiftung Jugend-Kunst-Preis (Ausstellung und Preisverleihung)
 Peter Brüning (Retrospektive)
 Plus Zwei – Zeitgenössische Kunst aus Bulgarien und Rumänien
 Bernar Venet – System und Zufall (Retrospektive)
 Jugend Interpretiert Kunst – Deutsche Bank Stiftung Jugend-Kunst-Preis (Ausstellung und Preisverleihung)
 Jörg Immendorff – Werke aus vier Jahrzehnten (Akademos)

2008
 Der eigene Weg – Perspektiven belgischer Kunst
 Kuno Gonschior – Nur für Dich und mich (Retrospektive)
 18 aus Duisburg – Aktuelles vom Duisburger Künstlerbund
 Inside // Outside – Innenraum und Ausblick in der zeitgenössischen deutschen Fotografie mit Werken von Uta Barth, Laurenz Berges, Thomas Demand, Hans-Peter Feldmann, Thomas Florschuetz, Günther Förg, Andreas Gursky, Candida Höfer, Sabine Hornig, Edgar Lissel, Wiebke Loeper, Beatrice Minda, Ricarda Roggan, Hans-Christian Schink, Florian Slotawa, Heidi Specker

2009
 Jugend Interpretiert Kunst – Deutsche Bank Stiftung Jugend-Kunst-Preis (Ausstellung und Preisverleihung)
 Sean Scully – Konstantinopel oder Die versteckte Sinnlichkeit (weitere Station:
Kunstsammlungen Chemnitz)
 Gerhard Richter – Bilder aus privaten Sammlungen (Kooperation mit: Museum Frieder Burda, Baden-Baden; National Gallery Complex, Edinburgh; Albertina, Wien)
 Gerhard Hoehme – die Unruhe wächst (Retrospektive; Kooperation mit: Lehmbruck
Museum, Duisburg; Museum Kunstpalast, Düsseldorf; weitere Station: Kunstsammlungen Chemnitz)

2010
 Jugend Interpretiert Kunst – Deutsche Bank Stiftung Jugend-Kunst-Preis (Ausstellung und Preisverleihung)
 Olaf Metzel – Noch Fragen? (im Rahmen der Kulturhauptstadt RUHR.2010; weitere Station: Museum Weserburg, Bremen)
 Abraham David Christian – The Way. Der Weg (Retrospektive)
 Walter Stöhrer – Kraftfelder (Retrospektive)
 Jugend Interpretiert Kunst – Deutsche Bank Stiftung Jugend-Kunst-Preis (Ausstellung und Preisverleihung)

2011
 Tony Cragg – Dinge im Kopf (Akademos)
 Hans-Christian Schink – Fotografien 1980 bis 2010
 Ulrich Erben – Lust und Kalkül (Retrospektive)

2012
 Jugend Interpretiert Kunst – Deutsche Bank Stiftung Jugend-Kunst-Preis (Ausstellung und Preisverleihung)
 Per Kirkeby – Maler. Forscher. Bildhauer. Poet (Retrospektive)
 Joseph Beuys. Anselm Kiefer – Zeichnungen, Gouachen, Bücher
 Bernard Schultze – Gegenwelten

2013
 Jugend interpretiert Kunst – Deutsche Bank Stiftung Jugend-Kunst-Preis (Ausstellung und Preisverleihung)
 Gilbert & George – London Pictures (weitere Station: Casal Solleric, Palma de Mallorca)
 Eberhard Havekost – TITEL (Akademos)
 Fred Thieler – Malerei (weitere Stationen: Kunstsammlungen Chemnitz; Museum
Gunzenhauser)
 Andreas M. Kaufmann und Hans Ulrich Reck – Ich kann, weil ich will, was ich muss
(Präsentation des Kunst-U-Bootes als Neuerwerb der Sammlung Ströher)

2014
 Jugend interpretiert Kunst – Deutsche Bank Stiftung Jugend-Kunst-Preis (Ausstellung und Preisverleihung)
 K.O. Götz (Retrospektive; Kooperation mit: Neue Nationalgalerie, Berlin; Museum
Wiesbaden)
 Willi Baumeister – International
 Barbara Klemm und Stefan Moses

2015
 Jugend interpretiert Kunst – Evonik Jugendkunstpreis (Ausstellung und Preisverleihung)
 Ralph Fleck – Malerische Grenzauflösungen
 China 8 – Zeitgenössische Kunst aus China an Rhein & Ruhr (Kooperation mit: NRW-Forum Düsseldorf, Lehmbruck, Museum, Duisburg, Museum Folkwang, Essen, Kunstmuseum Gelsenkirchen, Osthaus Museum Hagen, Skulpturenmuseum Glaskasten Marl, Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr, Kunsthalle Recklinghausen)
 Heinz Mack – Apollo in meinem Atelier

2016
 Jugend interpretiert Kunst – Evonik Jugendkunstpreis (Ausstellung und Preisverleihung)
Markus Lüpertz – Kunst, die im Wege steht
 Rolf-Gunter Dienst – Mein Gedicht heißt Farbe
 Baselitz – Vedova

2017
 Jugend interpretiert Kunst – Evonik Jugendkunstpreis (Ausstellung und Preisverleihung)
 David Schnell – Fenster
 Erwin Wurm (Kooperation mit dem Lehmbruck Museum, Duisburg)
 Karl Fred Dahmen – Das Prinzip Landschaft
 Bernd Koberling – Werke 1963 – 2017

2018
 Kunst & Kohle – Hommage an Jannis Kounellis (Kooperation mit den RuhrKunstMuseen)
Emil Schumacher – Inspiration und Widerstand

2019
 Klaus Rinke – Die vierte Kraft (Akademos)
 Till Brönner – Melting Pott
 Katharina Grosse x Gotthard Graubner

Presse: Stiftung für Kunst und Kultur e.V. | Viktoriastr. 26 | 53173 Bonn
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Kerstin Weinhold | Tina Rudolph
Tel 0228-934 55 -18 (K. Weinhold) | -15 (T. Rudolph) | presse@stiftungkunst.de | http://www.stiftungkunst.de/kultur/presse

Ein Hinweis vom Collectors Club Berlin, Jana M. Noritsch |
www.art-collection.expert℠ | timify

Werbeanzeigen

Published by:

]dedicated collectors

We discover relevant perspectives, merits, editorial keynotes and artists' expositions we do look upon favorably. We work within the fields of art concepts, critics, texts about artworks and expositions, and we stand for independent press in the art market and mainly support the visions of artists and the interests of collectors. That is the reason we called us ]dedicated collectors. Here you can find insides from behind the scenes, news about important researches, recommendations where to go and a critic view of several processes we recognized in arty contexts or changes of attitudes/behaviour. In cooperation with the Collectors Club in Berlin we created the collectors' circle: We always carry most about the collectors’ and artists' connection. art concepts & pr | critics | collectors’ and artists' connection | corporate art, purchasing, Salons and exhibitions. Proudly supported by www.collectorsclub.berlin/kommunikation

Katgeorien abstrakt, Allgemein, Art Collection, beyond collecting, community, informel, Kollektion, Kulturgut, Kunstsammlung / collecting art, Museum, Nachlass, NachrufSchlagwörter , Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s